Wir tippen die Formel 1 Ergebnisse im Jahre 2015

Formel 1 Ergebnisse

Das Formel 1-Tippen auf Teams oder Sieger in der Saison 2015 scheint einfach zu sein.

Ein Team dominiert – Mercedes und seine beiden Fahrer haben in jedem der bisherigen Rennen zwei Plätze auf dem Podium belegt (Stand nach Grand Prix Großbritannien). Diese Dominanz verursacht, dass die Quoten auf Siege von Lewis Hamilton und Nico Rosberg sehr niedrig sind. Es kommen jedoch zu Überraschungen vor, dank denen man echt viel verdienen kann. Bei ausgewählten Wettfirmen finden wir viele Wetten für ein bestimmtes Rennen, die besonders bemerkenswert sind.

Seit Anfang der Saison 2014 haben wir in der Formel 1 mit Dominanz eines Teams zu tun. Das Mercedes Team hat die Änderung der technischen Vorschriften perfekt genutzt. Von den 28 Rennen, die in diesem Zeitraum stattgefunden haben, haben die Mercedes Fahrer 24 Rennen gewonnen. Lewis Hamilton gewann 16 mal und Nico Rosberg – 8 mal. Deshalb ist Hamilton der Favorit in den meisten Rennen und die Quoten auf seine Siege sind am niedrigsten. Das Mercedes Team verfügt über beste Rennwagen und zwei sehr gute Fahrer. Daher waren alle Rennen, in denen sie nicht gesiegt haben, eine Überraschung. Die Ursachen lagen in taktischen Fehlern, Pannen oder Kollisionen. Also Ereignissen, die man vor dem Rennen nicht voraussehen kann. Wenn wir über Qualifikationen sprechen, dann ist die Mercedes Dominanz noch größer: 27 Siege ins 28 Qualifikationen in dem genannten Zeitraum. Wenn wir auf den Sieger des Rennnens tippen, sollten wir uns auf die Wahl zwischen Hamilton und Rosberg konzentrieren. Die Quoten auf Hamilton sind in den meisten Fällen niedriger. Ich empfehle, auf denjenigen von den beiden zu tippen, der die Qualifikationen gewinnt. Beim Live Tippen soll man auf die ersten Runden warten und erst dann denjenigen Fahrer von den zwei wählen, der zu dem Zeitpunkt führt. Nach mannschaftsinternen Absprachen wird er beim Reienwechsel den Vorrang haben, was ihm einen zusätzlichen Vorsprung geben wird.

Vor dem Tippen

Bevor wir tippen, sollten wir ein paar Faktoren besondere Aufmerksamkeit schenken, die unsere Gewinnchancen erhöhen werden. Dank Analyse von Ergebnissen der Trainings und Qualifikationen kann man die Form einzelner Teams und Fahrer auf der bestimmten Rennstrecke kennenlernen. Das Tippen noch vor Qualifikationen rate ich ab. Die Startpositionen sind besonders wichtig. Beim Reinfall kann es für den Favoriten sehr schwer sein, die Verluste während des Rennens nachzuholen. Im zweiten Training simulieren die Fahrer lange Fahrten. Es lohnt sich, sich die Aufstellungen der Zeiten in diesen Runden genauer anzuschauen, denn oft ist die Zeit der schnellsten Runde nicht repräsentativ. Am Ende des dritten Trainings werden die Qualifikation simuliert. Daher sind die Ergebnisse des dritten Trainings der beste Hinweis vor dem Tippen der Qualifikationen.

Die Rennen der Formel 1 finden auf verschiedenen Rennstrecken statt, die verschiedenen Herausforderungen vor den Rennwagen und Fahrer stellen. Es gibt winkelige Rennstrecken, die einen größeren aerodynamischen Anpressdruck verlangen. Auf der anderer Seite gibt es solche mit vielen langen, geraden Strecken – auf diesen spielt der Motor die wichtigste Rolle. Daher lohnt es sich, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, wie es die einzelnen Mannschaften früher in der Saison auf den ähnlichen Rennstrecken geschafft haben. Wir wissen, dass die Teams mit Motoren von Renault oder Honda Probleme auf den Rennstrecken haben können, die große Motorstärke verlangen. Auf mehr winkeligen Rennstrecken sollten ihre Ergebnisse dagegen besser sein. Man soll auch die Informationen aus den Rennstrecken verfolgen. Die Teams entwickeln ständig ihre Rennwagen und es kann zwischen den einzelnen Rennen zu Änderungen kommen im Bezug darauf, welche Mannschaft die stärkste ist.

Man soll es auch berücksichtigen, wie der Fahrer, auf den wir tippen wollen, in den früheren Saisons auf der bestimmten Rennstrecke ausgefallen ist. Die Fahrer haben verschiedene Fahrstile und somit sind manche Rennstrecken für sie mehr passend und die anderen weniger. Die Analyse von historischen Ergebnissen der Teams auf den einzelnen Rennstrecken ist unnötig. Die Änderungen der Regeln verursachen, dass sich die Rennwagen innerhalb der letzten Jahren sehr voneinander unterscheiden. Was zählt, ist die Form in der aktuellen Saison.

Ein weiterer wichtger Faktor ist das Wetter. Ist es trocken und sonnig, so sind die Überraschungen weniger wahrscheinlich. Wenn Regen vorhergesagt wird, dann lohnt es sich, zu riskieren und auf die Fahrer zu tippen, die nicht zu Favoriten zählen.


Trainings

Manche Wettfirmen ermöglichen das Tippen auf den Sieger der einzelnen Trainings. Jedes Formel 1-Wochenende finden drei Trainings statt: zwei freitags und eins samstags. In der aktueller Saison gewinnen die meisten Trainings die Mercedes Fahrer.  Beim Tippen der Trainings gibt es aber die größten Chancen auf Überraschungsergebnisse. Besonders beim Regen. In den letzten Saisons kann man die Tendenz beobachten, dass die Formel 1 Teams in den Trainings auf nasse Strecken nicht herausfahren. Oft haben die besten Fahrer das ganze Training in der Box gesessen, als es geregnet hat. Dies schafft Chancen auf unerwartete Sieger.
 

Wetten nicht nur auf  den Sieger

Die ausgewählten Wettfirmen bieten sehr viele Wetten für ein einziges Rennen an: welcher Fahrer aus dem bestimmten Paar hat ein besseres Ergebnis, welcher Fahrer wird das Rennen nicht beenden, wer hat die schnellste Runde usw. Ich rate, besondere Aufmerksamkeit folgenden Wetten zu schenken: welcher Fahrer erzielt Punkte, welcher endet das Rennen unter den ersten sechs oder auf dem Podium. Im Falle von solchen Wetten sind die Quoten höher, die Chancen auf Überraschungsergebnisse sind auch größer. In aktueller Saison haben nur Fahrer aus drei Teams die Plätze auf dem Podium belegt: Meredes, Ferrari und Williams. Und ich rate eben auf die Fahrer aus diesen Teams zu tippen, wenn es um die ersten drei Plätze geht.

Je niedriger in der Tabelle, desto mehr mögliche Überraschungsergebnisse. 18 aus den 20 Fahrern haben diese Saison Punkte erzielt. Nur die Fahrer des schwächsten Manor Teams haben geringe Chancen auf Punkte. Daher sind die Wetten darauf, welcher Fahrer das Rennen mit Punkten endet, sehr interessant. Die Quoten auf Fahrer aus den schwächeren Teams sind manchmal ziemlich hoch. Wenn man es berücksichtigt, dass es häufiger zu den Unfällen etwa in der  Mitte der Tabelle kommt, so ändert sich die Gruppe der Fahrer mit Punkten von einem Rennen auf das andere. Es lohnt sich, sich solche Wetten näher anzuschauen und dabei die oben angeführten Ratschläge zu berücksichtigen.

Wetten auf die Anzahl der Rennwagen, die das Rennen beenden sind teilweise eine Lotterie. Es ist nicht möglich, einen Unfall oder eine Panne vor dem Rennen vorauszusehen. Theoretisch, je schwieriger die Rennstrecke, mit nah liegenden Banden, desto wahrscheinlicher sind die Unfälle. Wie es aber die letzten Jahre zeigen, ist es keine Regel. Die Anzahl der Pannen in Formel 1 ist in den letzten Jahren gesunken, trotz immer komplizierter Motore.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Wetten auf den Sieger des Rennens und der Qualifikationen diese Saison wenig attraktiv sind, wegen niedrigeren Quoten auf die Favoriten aus dem Mercedes Team. Daher sind die anderen Wetten bemerkenswert und diese kann man bei vielen renommierten Wettfirmen finden. Die Einsätze sind sehr unterschiedlich, oft hoch. Um eigene Chancen zu vergrößern, ist es nötig, die Ergebnisse der Trainings und Qualifikationen zu verfolgen. Hilfreich ist es auch, mit Informationen aus der Formel 1 Welt auf dem laufenden zu sein.

Kommentar hinzufügen