Wie wettet man erfolgreich auf Volleyball?

Sowohl in Europa als auch in anderen Erdteilen ist Volleyball eine der populärsten Sportarten. Demzufolge kann man Volleyball auch im Angebot der Wettfirmen finden. Im Unterschied zu anderen Sportdisziplinen kann man auf Volleyballspiele das ganze Jahr wetten. Es gibt sehr viele Spiele sowohl in der Herbst-Winter- als auch in der Frühling-Sommer-Saison. So ist das Angebot sehr umfangreich. Dank meiner jahrelangen Erfahrung kann ich Ihnen Tipps im Bezug auf Volleyball-Wetten geben sowie nahelegen, was man besonders beachten soll, um seine Gewinnchancen zu erhöhen.

 

 Volleyball Wetten

Was soll man beim Volleyball-Wetten beachten?top

Es ist auf jedem Fall wichtig, zu wissen, von welchem Rang das bestimmte Ereignis ist. Das, was Volleyball von anderen Sporten unterscheidet, ist die Tatsache, dass die Nationalspiele Priorität haben, was in den anderen Mannschaftsspielen nicht immer offenbar ist (wie z.B. im Fußball). Die Volleyballnationalmannschaften haben ein viel größeres Publikum als die Vereine. Obwohl die Spieler ihr Geld vor allem in den Vereinen verdienen, bedeutet für sie das Spielen in der Nationalmannschaft ein Prestige. Natürlich sind die Ligen oder die Volleyball Champions League auch von Bedeutung, jedoch den Vorrang haben in der Regel die Olympischen Spiele (alle 4 Jahre), Weltmeisterschaft und Volleyball World Cup (auch alle 4 Jahre), sowie die Volleyball-Weltliga, die jedes Jahr stattfindet. Also nicht vergessen - der Rang des Spiels ist wichtig.

Man soll sich auch dessen bewusst sein, dass verschiedene Mannschaften die Spiele in den einzelnen Saisonphasen unterschiedlich betrachten. Generell empfiehlt man nicht, auf die Spiele in den ersten Spieltagen zu wetten. Dies betrifft aber alle Mannschaftsspiele. Der Anfang ist immer eine große Unbekannte. Die Mannschaften, die schnell gebaut wurden, haben erst dann die Gelegenheit, zusammen zu trainieren oder an bestimmten Spielvarianten zu arbeiten, die häufig noch nicht perfekt sind. Zu Saisonende gibt es nur noch ein paar Mannschaften, die immer noch um etwas kämpfen. Manche haben sich schon mit dem Abstieg abgefunden und die Spieler spielen nur um Verträge in besseren Mannschaften in der kommenden Saison. Die anderen Mannschaften sind schon des Aufstiegs in die Play-off-Phase sicher und die übrigen spielen um nichts mehr. Solche Spiele soll man vermeiden. Man soll davon ausgehen, dass die Spieler in diesen Spielen nicht immer voll konzentriert sind.
Ein weiterer wichtiger Faktor ist mit Sicherheit der Ort, wo das Spiel stattfindet. Wenn dies im Falle vom Fußball niemanden wundern sollte (größeres/kleineres Spielfeld, längerer/kürzerer Rasen), so kann man im Falle vom Volleyball fragen „Worum geht es denn?”. Und doch. Obwohl das Spielfeld immer sehr ähnlich oder identisch in jeder Halle aussieht, so können die Größen der Halle sehr unterschiedlich sein und dies kann von enorm großer Bedeutung für die Adaptation der Spieler zu neuen Bedingungen sein. Also Deckenhöhe, Höhe der Beleuchtung und die Platzierung von Leuchten über dem Spielfeld oder der Aufbau der Zuschauertribüne und ihre Entfernung vom Spielfeld.

Man darf also nicht vergessen, dass die Mannschaften die täglich in kleineren Hallen spielen, in großen Objekten Probleme in der Anfangsphase des Spiels haben können. Dies besonders, wenn es sich um den Aufschlag handelt. Es gibt also ein gewisses Handicap des eigenen Objektes, man soll es aber nicht überschätzen.

Wichtig ist es, sich mit den Aufstellungen der Mannschaften vertraut zu machen, besonders wenn wir ein wenig wichtiges Spiel wetten. Wenn es möglich ist, sollten wir also abwarten, bis wir die Aufstellungen beider Mannschaften kennen. Bei solch einer großen Anzahl der Spiele kommt es vor, dass die besten Spieler nicht in jedem Spiel auftreten. Die Trainer wollen nämlich, dass die Stars ab und zu sich erholen können.

Obwohl Volleyball ein Mannschaftssport ist, verursacht oft die Abwesenheit des Hauptangreifers oder des Hauptzuspielers eine Lücke, die schwer auszufüllen ist. Man darf nicht vergessen, dass die Volleyballspieler, im Gegensatz zu Fußballspielern, ihre Spiele oft einen Tag nach dem anderen spielen. Es bleibt also wirklich nicht zu viel Zeit für die Regeneration.

Und so ist der nächste wichtige Faktor die Ermüdung der Spieler der Starting Six. Die Anzahl der Spiele übersteigt oft ihre Kräfte. Ein gutes Beispiel dafür ist der World Cup 2015, in dem die Spieler 11 Spiele innerhalb von 16 Tagen gespielt haben. Solch eine Dosis der Spiele können manchmal sogar die stärksten Spieler nicht aushalten. Man soll auch nicht vergessen, dass die Spieler oft lange Strecken von mehreren hunderten Kilometern zwischen den Hallen zurücklegen müssen. Die Anzahl und die Intensität der Spiele kann zu Verletzungen führen. So lassen die Trainer manchen Spielern sich erholen, ohne dass diese schwer oder leicht verletzt sind oder eine Muskelzerrung haben.

Wenn man also ernst an das Wetten denkt, soll man sehr präzise die Intensität der Spiele der für uns interessanten Mannschaften sowie deren Aufstellung analysieren. Behilflich dabei wären auf jedem Fall die sozialen Netzwerke, wie Facebook, Twitter und Instagram, wo die Vereine oder Spieler über die Situation in der Mannschaft berichten. Man soll also diese Informationen verwenden. Generell kann uns jede Nachricht, Statistik oder Gerücht helfen, man soll also keine Informationsquelle unterschätzen.

 

Lohnt es sich, live zu wetten?top

Viele von Euch denken darüber nach, ob live Wetten von Volleyballspielen eine gute Idee ist. Es gibt natürlich keine Gegenanzeigen. Es passiert oft, dass die Mannschaft, die die erste Partie verliert in den nächsten drei siegt. Wenn man ausreichend aufmerksam ist, kann man bemerken, dass einer der Spieler in ein bisschen schlechterer oder besserer Form ist, was uns beim richtigen Ergebnistippen helfen wird. Man darf jedoch ein paar goldene Regel nicht vergessen, die uns vor schneller Pleite bewahren.

Vor allem soll man sich nie nach der Vorliebe zu einer Mannschaft richten oder nach irgendeinem Vorgefühl. Jedem Tipp soll eine präzise Analyse vorangehen (so präzise, wie es die Zeit erlaubt – man wettet doch live, es gibt nicht zu viel Zeit für die Reaktion). Man soll keine Angst vor hohen Quoten haben. Die Quote für einen Underdog bleibt oft extrem hoch trotzt der gewonnenen Partie  und einer eindeutig besseren und sichtbaren Form. Und auch dies, was wir schon erwähnt haben. Die Volleyball-Saison ist lang, die Anzahl der Spiele unglaublich hoch. Es kommt sogar den Topmannschaften und Topspielern schwer, eine gleiche, stabile Form während der ganzen Saison zu halten oder in Spielen gegen theoretisch schwächere Gegner auch mit vollem Engagement zu spielen. Hier gibt es eine Chance für uns.

Wir müssen nur den entsprechenden Moment erwischen.  Man soll auch seine Emotionen beruhigen (VORSICHT – NICHT EINFACH, aber durchaus möglich).  Nerven, Vorlieben, Antipathien soll man beiseite legen. Fühlt man einen gefährlichen Adrenalin-Zustrom – so soll man nicht weiter machen. Besser einfach spazieren gehen. Morgen gibt es auch einen Tag. Ein häufiger Fehler der Spieler, die verloren haben ist der Wille, seine Verluste so schnell wie möglich wieder zurückzugewinnen. Es ist ein einfacher Weg zur Katastrophe. Ähnlich, wie das Spielen mit allen verfügbaren Geldmitteln. Nicht vergessen! Es gibt keine 100% sichere Sieger. Es gibt eventuell einen Favoriten, manchmal einen eindeutigen Favoriten, aber nie einen sicheren Sieger. Sehen wir das Spiel nicht als das letzte Spiel der Welt. Und nochmals – MORGEN IST AUCH EIN TAG!

Zusammenfassend. Volleyball ist eine Sportart, wie viele andere und auch hier finden wir für uns interessante Ereignisse und bemerkenswerte Quoten. Wir sollten aber nicht vergessen, vor jeder Wette eine genaue, tiefgründige Analyse durchzuführen, was die Gefahr des Misserfolgs vielleicht nicht völlig ausschließt, aber sicherlich senkt. Halten wir uns an die oben erwähnten Regeln, lassen wir die Emotionen beiseite und freuen wir uns mit der wachsenden Effektivität unseres Wettens.

 

Verwandte Tutorials Pflanzen

Kommentar hinzufügen