Was ist bei Formel 1 Wetten wichtig?

Formel 1 ist ein Milliardengeschäft, das vor Fernseher 600 Millionen Zuschauer pro jeder Grand Prix anzieht.  Kein Wunder, dass Wetten so populär ist und man mit hohen Einsätzen spielen kann. Bei den Marktführern kann man sogar 10 000 – 15 000 USD für eine einzelne Wette setzen.

 

Wo kann man den Vorsprung vor Wettfirma finden? Was ist dabei wichtig?

Formel 1 wetten

Pole-Position – überschätzt und unterschätzttop

Der durchschnittliche Anzahl von Siegen der Fahrer, die aus Pole-Position starten beträgt ca. 50%. Dies zeigt, wie wichtig die Startposition ist. Wichtiger ist es aber, die Pole-Position auf einer bestimmten Rennstrecke richtig abzuschätzen. Man soll daran denken, dass die Chance auf den Sieg, je nach Eigenschaften der Rennstrecke, unterschiedlich ist. Und so beträgt die Chance auf den Sieg beim Start aus Pole-Position auf der Rennstrecke Monza 80%. Die Rennstrecke in Silverstone ist ganz anders, dort ist es einfacher, zu überholen und die Pole-Position spielt nicht so große Rolle. Die Chance auf den Sieg aus erster Position beträgt 20%. Auf der Hauptstrecke in Großbritannien hatten diejenigen Fahrer mehr Glück, die aus 2. Position starteten und zwar haben sogar bis 40% von diesen  auf Silverstone gewonnen. Wenn wir auf einen Sieg in den einzelnen Grand-Prix-Rennen wetten, dann sollten wir die prozentualen Chancen genau analysieren. Die „Freizeitspieler” konzentrieren sich nicht so sehr auf dieses Element und meiner Meinung ist es von großer Bedeutung.

 

Analyse von historischen Daten ist definitiv der Grundbestandteil des Erfolgs!

Das Wettertop

Einer der wichtigsten Faktoren, dank dem wir viel verdienen können. Das Wetter hat in dieser Sportdisziplin eine riesengroße Bedeutung. Es lohnt sich, die historischen Daten zu analysieren und die Wettervorhersage für das Rennen genau zu prüfen. Vor allem soll man sich auf folgendes konzentrieren:

  • Die Fahrer mit weniger Erfahrung werden sicherlich mehr Probleme beim schlechten Wetter haben.
  • Wie erfolgreich war ein Team in bestimmten Wetterbedingungen (schnelle Reaktion und das Sich-Anpassen an Bedingungen, das Risiko, das z.B. im Zusammenhang mit Reifenwechsel eingegangen wurde).
  • Jeder Fahrer bevorzugt einen Fahrstil, der sich im Regen oder z.B. auf erhitzter Strecke bewährt.
  • Ist das Wetter gleich während des ganzen Rennens oder z.B. regnet es nur für ein paar Minuten während des Rennens?

 

Reifentop

Jeder Formel 1 Fan weißt, wie wichtig die Bereifung ist. Durch Eigenschaften der Pirelli Reifen (besser zum Überholen) soll Formel 1 mehr unberechenbar sein, obwohl es die letzten Ergebnisse nicht bestätigen. Ich hatte nie eine Möglichkeit, einen Rennwagen zu fahren und ich basiere nur auf Meinungen von Fachleuten, aber die Bridge Stone Reifen waren angeblich mehr berechenbar und somit war es einfacher, ein richtiges Ergebnis zu tippen. Wir sollten uns auf ein paar Elemente konzentrieren: Fahrstil der einzelnen Fahrer, Strategien der Teams und Einfluss des Wetters auf Reifen.

 

Analyse der Rennstrecketop

Jede Rennstrecke ist anders und daher muss man vor dem Tippen eine gründliche Analyse durchführen. Eine ist winkelig, die andere hat viele gerade Strecken. Die Form der Kurven hat eine sehr große Bedeutung, denn die besseren Fahrer können dies sehr schnell nutzen.
 
Ganz wichtige Informationen können wir aus Beobachtung des Trainings oder der Qualifikationen schöpfen.  Das Verhalten der Fahrer und ihre Gewohnheiten im Bezug auf die bestimmte Rennstrecke haben auch einen Einfluss auf den späteren Erfolg oder Misserfolg.

 

Gerüchte/Informationen vor dem Rennentop

Aus allen Informationen, die vor dem Rennen auftauchen, sollten wir Schlussfolgerungen ziehen, obwohl meiner Meinung nach haben die Gerüchte in den letzten Saisons die Ergebnisse nicht so sehr beeinflusst. Dadurch konnte man die unrichtigen Reaktionen anderer  Spielen ausnutzen. Es lohnt sich, die Informationen in den sozialen Netzwerken zu verfolgen, manche können sehr wertvoll sein, z.B. diejenigen, die die Trennung von der Freundin betreffen. Die Psyche spielt in dieser Sportdisziplin eine riesengroße Rolle.

 

Änderungen in Vorschriften, Restriktionen und technische Neuheitentop

Um das Rennen attraktiver und mehr unberechenbar zu machen, werden praktisch jede Saison, Änderungen eingeführt. Manchmal ist es die Rückkehr zu Pirelli als Reifenlieferanten, was das Rennen attraktiver machen sollte oder z.B. Austausch der Motoren von V-8  mit Hubraum 2,4l  gegen V6 Turbo mit Hubraum 1,6l. Die Kraftstofflimits, die die Strategien der Teams beeinflussen usw…. Die Änderungen dieser Art bedeuten auch eine Chance für Spieler. Wer richtige Schlussfolgerungen ziehen kann, kann auch einen Vorsprung vor den Wettfirmen haben und somit seine Profite erhöhen

 

Strategietop

  • Nach zwei Siegen in Folge, setzen wir auf einen anderen Fahrer.
    Den Statistiken nach, ist es sehr schwierig, 3 Grand Prix Rennen in Folge zu gewinnen. Daher soll man es sich überlegen, eher auf einen anderen Fahrer zu setzen. Darüber hinaus wetten die Spieler in der Regel wieder auf den gleichen Fahrer, wodurch die Quote auf den Favoriten sinkt.
  • Sieg in der ganzen Saison
    Meiner Meinung nach ist es besser auf die „Meisterschaft” erst nach ein paar Grand-Prix Rennen zu setzen. Sehr selten wette ich schon am Anfang an, da gibt es noch zu viele Unbekannten. Wenn man solch eine Wette platziert, soll man die Chancen von max. 3-4 Fahrern analysieren. In dieser Sportdisziplin kommen die Überraschungen in der Saisonskala praktisch nie vor.
  • Wetten  auf Konstrukteure
    Praktisch haben nur 2-3 Teams Chancen auf den Sieg. Man soll vor allem die Erfahrung des zweiten Fahrers berücksichtigen, was eine ganz große Bedeutung am Ende der Saison haben kann. Wie im Falle von Wetten auf den Sieger der ganzen Saison, ist es auch hier besser, erst nach ein paar Grand-Prix-Rennen zu wetten.
  • Die schnellste Rennrunde in den Qualifikationen bedeutet nicht die beste Zeit im Rennen.
    Oft halten es die Spieler für bombensicher, dass ein Fahrer, der die schnellste Rennrunde in Qualifikationen hatte, das gleiche Ergebnis auch im Rennen erreicht, was nicht richtig ist. Solch eine Korrelation wird durch die Statistiken nicht bestätigt. Im Durchschnitt erreicht derselbe Fahrer ca. 30% der besten Zeiten in Qualifikationen und im Rennen. Häufiger haben diejenigen die beste Zeit, die als Favoriten gelten und in den Qualifikationen nicht ganz gut ausgefallen sind. Sie stehen unter Druck und müssen aggressiver fahren.
    Am Beispiel der Jahre 2010-2011 kann man folgendes beobachten: als Sebastian Vettel aus Pole-Position startete, hatte Mark Weber (der Fahrer aus dem gleichen Team) die beste Zeit pro eine Rennrunde. Es lohnt sich also, nach solchen Zusammenhängen zu suchen. Analyse, Analyse und nochmal die Analyse…

 

Unsere Meinungtop

Wir sehen also, dass die Chancen auf den Verdienst nur diejenigen Spieler haben, die sich völlig der Analyse widmen und 100% engagiert sind. Auf die Dauer gewinnen nur diejenigen, die ohne überfällige Emotionen den „Value” in Quoten der Wettfirmen finden können. Im Falle von Formel 1 sind wir imstande, solche Wetten herauszufischen, die des Spielens wert sind und in längerer Perspektive den Gewinn bringen. Zwar kann es auf der Rennstrecke zu vielen unerwarteten  Situationen kommen, wie z.B. Unfälle, nicht gelungener Pitstop, Rennwagenpanne, aber dies muss man mit einkalkulieren. Man soll die Wetten nicht kurzsichtig sehen (20-50 Wetten sind zu wenig).

 

Kommentar hinzufügen

Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. (Audio-basierte Verifizierung)
Geben Sie die Zeichen ein, die in den oben gezeigten Bild zusehen sind. Wenn die Zeichen unlesbar sind, senden Sie das Formular ab und ein neues Bild wird generiert. Groß-und Kleinschreibung wird nicht beachtet.