Statistiken – Formel 1 (Schlussfolgerungen Saison 2010-2014)

Richtiges Verstehen der Statistiken ist die Hälfte des Erfolgs in Sportwetten. Nachfolgend geben wir ein paar wichtige Daten an, die sich aus ein paar früheren Saisons ergeben.

Statistiken – Formel 1

Schlussfolgerungen Saison 2010-2014top

2010 2011 2012 2013 2014
19 Rennen 19 Rennen 20 Rennen 19 Rennen 19 Rennen
S.Vettel – 5 mal 1. Platz (26%) – 256 Punkte S. Vettel – 11 mal 1. Platz (58%) – 392 Punkte S. Vettel – 5  mal 1. Platz (25%) – 281 Punkte S. Vettel – 13 mal 1. Platz (68%) – 397 Punkte L.Hamilton – 11 mal 1. Platz (58%) – 384 Punkte
5 Fahrer haben in 19 Rennen gewonnen 5 Fahrer haben in 19 Rennen gewonnen 8  Fahrer haben in 20 Rennen gewonnen 5 Fahrer haben in 19 Rennen gewonnen 3 Fahrer haben in 19 Rennen gewonnen
2 Fahrer haben je 5 mal gewonnen 2 Fahrer haben je 2 mal gewonnen 5 Fahrer haben in 16 Rennen gewonnen 2 Fahrer haben je 2 mal gewonnen 1 Fahrer hat 5 mal gewonnen
1 Fahrer hat 4 mal gewonnen 2 Fahrer haben je 1 mal gewonnen 3 Fahrer haben je 1 mal gewonnen 2 Fahrer haben je 1 mal gewonnen 1 Fahrer hat 3 mal gewonnen
1 Fahrer hat 3 mal gewonnen   2 Fahrer haben je 2 Rennen gewonnen    

In Formel 1 konzentriere ich mich auf Statistiken aus 4-5 letzten Saisons und eventuell korrigiere ich die gesammelten Informationen um die technischen Neuheiten. Diese können nämlich die richtige Beurteilung der durch die Wettfirma ausgestellten Quote ziemlich schwierig machen.

Was kann man aus den o.g. Statistiken herauslesen?top

Man soll keine großen Überraschungen im Bezug auf den Sieger der ganzen Saison erwarten. Der Favorit gewinnt in der Regel ca. 50 – 60% aller Grand-Prix-Rennen. Eine Ausnahme war nur das Jahr 2012, in dem Vettel nur 5 Rennen gewonnen hat, was 25% der ganzen Saison ausmacht. 2013 und 2014 hatten wir schon mit einem riesengroßen Vorsprung der Sieger zu tun (2013 Vettel 68% und 2014 Hamilton 58%). Diese Statistiken zeigen, dass man auf Überraschungsergebnisse im Bezug auf „Sieg in der ganzen Saison“ nicht setzen soll.

Folgende Statistik zeugt davon, wie schwer es ist, einen einzigen Grand Prix zu gewinnen. 2010 und 2011 haben nur 5 Fahrer in 19 Rennen gewonnen. 2012 war ein verrücktes Jahr, denn 8 Fahrer haben mindestens ein Rennen gewonnen.

Alles war wieder beim Alten im Jahre 2013, als wieder nur 5 Fahrer zu Siegern wurden. Die Domination der drei Fahrer in 2014, die in 19 Rennen gewonnen haben, zeigt, dass es immer seltener zu Überraschungen kommt und dies trotzt vieler Änderungen, die das Rennen attraktiver machen sollten. Ähnlich wird es wohl 2015 sein und nur 2 Teams werden bedeutsam sein – Mercedes und Ferrari. Noch schlimmer ist es, dass die Fahrer aus anderen Teams wahrscheinlich gar nicht auf dem Podium stehen werden.

Man soll auch keine Überraschungen in Wetten auf Konstrukteure des Jahres erwarten. In der Regel wird alles zwischen zwei Teams entschieden und 2015 gibt es wenig Chancen dafür, dass jemand Mercedes gefährdet.

 

Andere nützliche Statistiken der einzelnen Grand-Prix-Rennentop

  • Grand Prix Australiens 2001-2015
    8/15 Jahre = 53% der Fahrer gewannen aus Pole Position
  • Grand Prix von Deutschland 2000-2014
    7/15 Jahre = 47% der Fahrer gewannen aus Pole Position
    (Rubens Baricello gewann 2000 das Rennen aus 18. Position.)
  • Grand Prix von Kanada 2000-2014
    5/15 Jahre = 33% der Fahrer gewannen aus Pole Position
  • Grand Prix von Japan 2000-2014
    9/15 Jahre = 60% der Fahrer gewannen aus Pole Position
    (Kimi Raikkonen gewann 2005 aus 17. Position.)
  • Grand Prix Italiens 2000-2014
    3/15 Jahre = 20% der Fahrer gewannen aus Pole Position
    6/15 Jahre = 40 % der Fahrer gewannen aus 2. Position

Es gibt eine Schlussfolgerung – nicht alle Rennstrecken sind so berechenbar und man muss dies beim Tippen eines Grand Prix berücksichtigen. In Italien haben 80% der Fahrer, die das Rennen gewonnen haben, aus Pole Position gestartet. In Kanada waren es lediglich 33%, in Großbritannien – 20%. Man sieht es gleich, wo es eher zu Überraschungen kommen kann…

  • Grand Prix von China 2007-15
    Lewis Hamilton gewann 4 von 9 Rennen (3 aus Pole Position) – 44%
  • Grand Prix von Malaysia 2007-15
    Sebastian Vettel gewann 4 von 9 Rennen ( 2 aus Pole Position) – 44%
  • Grand Prix Australiens 2004-15
    Jason Button gewann 3 von 12 Rennen - 25%
  • Grand Prix von Ungarn 2007-14
    Lewis Hamilton gewann 4 von 8 Rennen (3 aus Pole Poition) – 50%
  • Grand Prix von Belgien 2001-14
    Kimi Raikkonen gewann 4 von Rennen - 33%
  • Grand Prix von Japan 2007-14
    Sebastian Vettel  gewann 4 von 8 Rennen (3 aus Pole Position) – 50%

Jeder Fahrer hat seine Lieblingsrennstrecke, auf der er sich wohl fühlt und Chancen auf einen guten Platz hat. Es ist egal, ob es sich um Leader oder Fahrer aus weiteren Plätzen handelt. Es lohnt sich, sich die Statistiken näher anzuschauen und diese in „Head to Head“ Wetten zu nutzen. Die oben angeführte Statistik ist sehr tendenziell, aber sie betrifft nur die Saisons, in denen die einzelnen Fahrer fahren (von 7 bis 15 Jahren).

 

Unsere Meinungtop

Zusammenfassend kann man sagen, dass die richtigen Schlussfolgerungen uns den Vorsprung geben, dank dem wir imstande sind, für eine längere Zeit in Sportwetten zu gewinnen. Man soll aber daran denken, sich nicht nur auf die populärsten Wetten zu konzentrieren (Sieg in einzelnem Grand Prix, Platz auf Podium, die besten Konstrukteure). In den meisten Fällen lassen uns die weniger populären Wetten das größte Geld verdienen.

 

Kommentar hinzufügen

Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. (Audio-basierte Verifizierung)
Geben Sie die Zeichen ein, die in den oben gezeigten Bild zusehen sind. Wenn die Zeichen unlesbar sind, senden Sie das Formular ab und ein neues Bild wird generiert. Groß-und Kleinschreibung wird nicht beachtet.