Snooker erfolgreich tippen

Snooker tippen

Einführungtop

Snooker ist ein Spiel für Gentlemen. Die erste Partie wurde durch die britischen Soldaten gespielt, die in Indien stationiert waren und die durch die traditionelle Billard-Variante  gelangweilt waren. Es war das 19. Jahrhundert und das Spiel hatte noch keine präzise Regeln, war eher eine Freizeitaktivität der Offiziere. Das erste offizielle Turnier wurde in Europa 1926 ausgetragen und 1952 haben die Spieler selbst die Weltmeisterschaft organisiert. Die richtige Entwicklung dieser Sportart fiel jedoch auf die 70er und dies wurde dank einem immer breiteren Zugang zu … Farbfernsehen möglich.

Aktuell ist Snooker in der Phase der Reorganisation. Die neuen Führungskräfte versuchen so viele Sponsoren, wie möglich anzuziehen und die Anzahl der Turniere ist größer als je.

Die Zeiten, in denen 2 bis 3 Snookerspieler die Disziplin völlig dominiert haben, sind vergangen, es tauchen immer neue Gesichter auf. Die Spieler sind oft müde mit ständigem Reisen zwischen Europa und China oder Thailand. Das, was die Sponsoren und Fans freut, wurde zum Alb der Spieler und Tipper.

Die Turniere werden mit kurzen Pausen das ganze Jahr lang gespielt. Die Spieler reisen durch mehrere Kontinente  und die Anzahl der Überraschungsergebnissen verursachte, dass die besten Tipper ein paar mehr graue Haare auf dem Kopf haben. Basierend auf Zusammenarbeit mit drei erfahrenen Tippern haben wir eine Art Ratgeber vorbereitet, der Euch beim erfolgreichen Snooker Tippen behilflich sein sollte.

 

Wettoptionen auf Snookertop

Wie gesagt, werden die Turniere praktisch das ganze Jahr lang gespielt und die meisten finden wir auch im Wettangebot. Außer den drei wichtigsten, d.h. UK Championship im Dezember, Masters im Januar und World Snooker Championship – Snookerweltmeisterschaft  im April/Mai wird eine Menge von anderen Turnieren ausgetragen, dabei sind sowohl die Ranglistenturniere, in denen die Spieler gemäß ihrer Positionen aufgestellt werden als auch die Nicht-Ranglistenturniere, die von der Großzügigkeit der Sponsoren abhängen und auf Einladungen der Spieler basieren. Für die meisten Turniere stehen uns Wetten verschiedener Art zur Auswahl.

  • Wette auf einen Turnier – wohl die am wenigsten komplizierte und die am meisten gespielte Option. Tipp einfach einen Spieler, der Deiner Meinung nach die anderen besiegen wird und warte auf das Schlussergebnis. Diese Wettoption empfehlen wir den Tippern, die über allgemeines Wissen über das Turnier verfügen, aber keine Experten sind.
     
  • Wette auf ein Spiel – auch eine sehr populäre Option im Wettangebot. Der Tipper muss den Sieger eines konkreten Spiels richtig voraussehen. Es ist um so einfacher, dass es kein Unentschieden geben kann. Eine Option sowohl für Experten als auch für Anfänger.
     
  • Handicap Wette – in einem Spiel, in dem ein Spieler einen deutlicher Vorsprung über den anderen hat und dies sowohl im Bezug auf seine Fertigkeiten als auch auf die Position auf der Rangliste, versuchen die Wettfirmen die Chancen ein bisschen auszugleichen, indem sie verschiedene Handicap Linien verwenden. Damit es nicht zu Unentschieden kommt, sind die Handicaps auf dem Niveau -0,5, -1,5, -2,5 usw. Eine Option für ein bisschen mehr fortgeschrittene Tipper, die über das nötige Wissen über die Spieler verfügen.
     
  • Das höchste Break – die Wettfirma fragt uns, welcher Spieler die höchste Anzahl der Punkte erreicht, wenn er durchgehend am Tisch ist. Man kann auf das höchste Break sowohl in einem einzelnen Spiel als auch in dem ganzen Turnier wetten.
  • Richtiges Ergebnis – (es handelt sich natürlich um die Anzahl der gewonnenen „Frames” und nicht der kleinen Punkte). Es ist ganz anderer Schwierigkeitsgrad. Der Tipper soll das genaue Ergebnis eines Spiels voraussehen. Diese Wettoption empfehlen wir den sehr fortgeschrittenen Tippern, deren Wissen über die Spieler und ihre eventuellen früheren Duelle wirklich umfangreich ist.
     
  • Die Summe von „Frames” – auch eine anspruchsvolle Option, die dem Tipper jedoch einen kleinen Raum für den Fehler lässt. Die Wettfirma bietet in der Regel ein paar Trennungslinien an (z.B. 10-12, 13-15), aus denen man den wahrscheinlichsten auswählen soll.
     
  • 147 Wette – eine 2-Weg-Wette vom Typ ja / nein. Die Frage lautet: „Erreicht ein Spieler während eines konkreten Spiels / Turniers die maximale (147) Anzahl der Punkte, wenn er durchgehend am Tisch ist (1 Break)?” Diese Wette basiert auf dem Wissen, aber auch auf Glück und Intuition, denn es ist nicht möglich, mit 100% Sicherheit vorauszusehen, ob solch ein Ereignis vorkommen wird oder nicht.
     
  • Live Wetten – es gibt mehrere Optionen von Live Wetten. Die populärsten sind: „Wer gewinnt das Spiel?”, „Wer gewinnt den aktuellen Frame?“, „Wer gewinnt den nächsten Frame?“ oder „Wer versenkt den nächsten Ball?“. Wenn man auf den Sieger eines Spiels live wettet, muss man wachsam bleiben, besonders beim Eröffnungsstoß – es ist der Moment im Spiel, in dem die Quoten verrückt gehen und man eine wirklich wertvolle Quote finden kann. Trotzt allen Anscheins ist Snooker eine sehr dynamische Sportdisziplin und die Situation auf dem Tisch und auf der Ergebnistabelle ändert sich jede Minute. Daher ist diese Wettoption nur für Tipper geeignet, die große Erfahrung und Nerven aus Stahl haben.

 

Was ist beim Snooker Tippen richtig?top

  • Das Wissen über Spieler ist absoluter Muss. Bevor man die erste Wette platziert, soll man sich ein paar Turniere anschauen und die Ranglisten, Statistiken und Geschichte der H2H Duelle analysieren. Erfahren wir, in welcher Form der Spieler ist, auf den wir unser Geld setzen wollen, wie hat er sich vorbereitet und welche Ziele hat er fürs kommende Saison. Hier soll man Facebook, Twitter und Instagram nutzen, denn die Informationen und Gerüchte, die man dort finden kann, können uns oft mehr als die Statistiken und Fachanalysen sagen.
     
  • Saisonphase – in den ersten Saison-Turnieren sind die Spieler oft nicht ausreichend konzentriert und die Form der besten Spieler ist noch nicht auf dem höchsten Niveau. Es ist die Zeit im Snooker-Kalender, in der die größte Anzahl von unerwarteten Ergebnissen vorkommt. Die erfahrenen Tipper versuchen, dies auszunutzen.
     
  • Psychische Beständigkeit und das Spielen unter Druck – während des Spiels werden die Spieler einem enorm großen Stress ausgesetzt und im Unterschied zu Tennisspielern oder Fußballspielern haben sie wenige Möglichkeiten, den Stress abzureagieren. Man könnte sich nur schwer einen Snookerspieler vorstellen, der seinen Gegner anschreit oder nach einem misslungenem Anspiel das Snookerqueue wirft. Es ist Gentlemen’s Sport – haben wir schon erwähnt. Daher müssen die Spieler andere Methoden finden, wie man den Stress und unnötige Emotionen loswerden kann. Für wenig erfahrene Spieler kann auch der Wechsel zwischen weniger bekannten Turnieren und den prestigeträchtigen Events, während denen das Interesse der Medien und des Publikums riesengroß ist, ein Problem sein.
     
  • Das Prestige des Turniers – es ist klar, je höher der Rang des Turniers ist und je wertvoller die Preise im Turnier sind, desto größer die Motivation der Spieler, ein gutes Ergebnis zu erreichen. Dies betrifft jedoch alle – sowohl die großen Favoriten des Turniers als auch die Snookerspieler, die niedriger notiert sind. Die Statistiken zeigen jedoch, dass die unerwarteten Ergebnisse häufiger in den Turnieren von niedrigerem Rang vorkommen.
  • Physische und psychische Form – analysieren wir die Form unseres Snookerspielers, wie ist sein Verhalten im Alltag, wie bereitet er sich auf die Turniere vor? Da Snooker eine enorm große Konzentration und einen „klaren Kopf” verlangt, sollten alle Gerüchte über unsportliches Verhalten oder persönliche Probleme des Spielers eine Warnung für uns sein. Die Spieler kämpfen auch  gegen kleine Verletzungen (vor allem Rückenverletzungen). Wenn wir solche Informationen früher als die Wettfirma finden würden,  dann hätten wir einen großen Vorsprung beim Platzieren der Wette.
     
  • Analyse des Turnierbaums – besonders wichtig im Falle von Wetten auf den Turniersieger. Es kann passieren, dass unser Favorit nach der Verlosung in der schwierigen Hälfte des Turnierbaums landet und so ist sein Weg zum Finale viel schwieriger, als es die Quoten zeigen.
     
  • Man soll nach Überraschungsergebnissen in den Turnieren suchen, in denen die Spiele am kürzesten sind, wie z.B. Best of 7 Formula. Je kürzer die Formel des Spiels ist, desto weniger Zeit hat der Favorit, um die eventuellen Verluste nachzuholen.
     
  • Der Schiedsrichter hat keinen Einfluss auf das Ergebnis – anders als in vielen anderen Sportarten, braucht man sich keine Sorgen darüber zu machen, dass sein Favorit unfair behandelt wird. Die Rolle des Schiedsrichters beruht nur darauf, auf den richtigen Spielverlauf aufzupassen.
     
  • Man soll keine Angst vor hohen Quoten haben – wenn unsere Analyse und Intuition uns sagen, dass wir auf den Underdog wetten sollten, dann sollten wir es machen, auch bei einer hohen Quote. Überraschungsergebnisse sind im Snooker an der Tagesordnung.
     
  • Das Wetten auf sichere Favoriten in Snooker ist ein einfacher Weg zur Pleite. Wie gesagt, ist die Anzahl von Überraschungsergebnissen ganz groß und wenn man nur auf Siege der Favoriten wettet, dann senken die Chancen auf Erfolg deutlich.

 

Kommentar hinzufügen

Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. (Audio-basierte Verifizierung)
Geben Sie die Zeichen ein, die in den oben gezeigten Bild zusehen sind. Wenn die Zeichen unlesbar sind, senden Sie das Formular ab und ein neues Bild wird generiert. Groß-und Kleinschreibung wird nicht beachtet.