Skispringen Wetten

Skispringen-Wetten gewannen in den letzten Jahren immer mehr an Popularität. Diese Sportart hat natürlich immer noch keine Chancen, mit Fußball oder Basketball zu konkurrieren, aber jede bedeutende Wettfirma hat Skispringen in ihrem Angebot. Es wäre vielleicht übertrieben, zu sagen, dass das Angebot umfangreich ist, aber die wichtigsten Wetttypen sind erhältlich. Zu den populärsten gehören: Sieg in der Hauptklassifikation, Sieg in einem Turnier, Head to Head Wetten, Wetten darauf, ob  der Skispringer einen Platz auf dem Podium belegt. Bei welchem Wetttyp ist es am einfachsten, zu gewinnen? Welche Wetten können die meisten Profite bringen? Lohnt es sich, auf Favoriten zu wetten?

 

Skispringen Wetten

Was ist beim Skispringen-Wetten wichtig?top

Die letzten Saisons zeigen, dass die Skisprung-Wettbewerbe immer häufiger eine Lotterie sind. Die Wetterbedingungen haben eine enorm große Bedeutung, vor allem die Windstärke und Windrichtung. In der letzten Zeit spielte uns aber das Wetter einen Streich und oft waren die Ergebnisse überraschend.

Wird es auch so in künftigen Saisons sein? Dies wissen wir nicht, aber wenn man auf die Dauer an Wetten verdienen will, dann muss man ein paar wichtige Faktoren berücksichtigen:

1) Wetter.

Das richtige Vorhersehen der Wetterbedingungen ist die Hälfte des Erfolgs. Bei schlechten Wetterbedingungen kommt oft zu großen Überraschungen und Mischungen in der Spitze. In solch einem Fall ist das Wetten auf Favoriten fragwürdig. Die Quoten von hohem Wert werden dann attraktiver. Nicht selten haben wir mit Quoten von 5,00 bis 10,00 zu tun. Ohne die Wettervorhersagen aus verschiedenen Quellen abzuprüfen, gebe ich keine Wette ab.

2) Die Form des Skispringers.

Diese Sportart kann oft sehr täuschend sein. Ein Skispringer, der in 3-4 Wettbewerben sehr gut gesprungen hat, verliert dann plötzlich seine Form. Dies lässt sich aber weder am Saisonanfang noch während der Saison vorhersehen. Der Zugang zu Informationen, die Suche nach Informationen auf Facebook oder Internetforen bringen oft nichts. Der Skispringer springt nicht mehr gut und dies ohne klare Gründe, wie Krankheit, Verletzung oder Familienprobleme. Es kommt einfach zu einer psychologischen Blockade und es lässt sich kaum erklären. Ich habe keine Lösung dafür. Ich lege aber einen großen Wert auf Training, Qualifikationen und Form des Sportlers in dem bestimmten Zeitraum.

3) Wetten auf Saisonsieg.

Für mich ist es eine reine Freizeitaktivität, es ist wie ein Fan von einem bestimmten Skispringer zu sein. Es gibt zu viele Faktoren, die Einfluss auf einen unrichtigen Tipp haben können. Es gibt keine sicheren Favoriten und meiner Meinung nach ist es zwecklos, das Geld für die ganze Saison einzufrieren. Es sei denn, nur als eine Freizeitaktivität, wenn man ein Fan von einem bestimmten Skispringer ist. Im professionellen Wetten gibt es keinen Raum für Sympathien und eigentlich spielen wir oft gegen eigene Lieblingssportler.

4) Technische Neuigkeiten.

Die Spielregeln in Skispringen werden sehr oft geändert und man muss auf dem Laufenden sein. Diese Regeln haben Einfluss auf Chancen des Skispringers. Manche der Regeln bevorzugen eine bestimmte Flughaltung, die anderen das Gewicht oder Körpergröße des Skispringers. Das richtige Vorhersehen kann vor allem am Saisonanfang  riesengroße Vorteile bringen. Später ist es nicht mehr so wichtig, denn die Wettfirmen verfügen ja auch über großes Wissen.
Man soll es nicht vergessen – die Leute, die dort arbeiten, sind sehr oft gut orientiert.

5) Wetten auf Mannschaften.

Das Tippen darauf, welchen Platz die bestimmte Mannschaft belegt, scheint, einfacher zu sein. In diesem Fall ist jedoch das Ergebnis die Summe der Punkte von 4 Spielern in insgesamt 8 Sprüngen. Meine Erfahrungen aus den letzten 10 Jahren zeigen eine immer größere Unberechenbarkeit, obwohl ich dem zustimme, dass das Wetten auf Favoriten hier mehr profitabel ist als im Falle von Wetten auf individuellen Spielern.


 
6) Such nach Überraschungsergebnissen, hab keine Angst vor hohen Quoten!

Viele Spieler haben Angst vor Verlust und wollen mit jedem Wettschein gewinnen. Es ist aber nicht möglich und es kann nicht zum Erfolg führen. Wetten ist wie Langstreckenlauf, man muss nicht unbedingt von Anfang an der erste sein, um zu gewinnen. Wenn wir eine logische Begründung für die Quote 10,00 haben, dann sollen wir diese auch spielen. Du musst es anders sehen. Wenn man sich 5-6 mal in der Reihe irrt, dann ist man aber im Gesamtergebnis sowieso erfolgreich. Es bedeutet aber nicht, dass ich vorschlage, nur auf Überraschungsergebnisse zu spielen. Die Quoten zwischen 1,5 und 2,00 können auch den Value haben.

7) Meide deine Lieblingsskispringer.

Es fällt jedem leider immer schwer an. Die richtige Abschätzung von Chancen auf den Sieg ist schlimmer und oft lohnt sich nicht, wenn man ein Fan von einem bestimmten Skispringer ist. Die Natur des Menschen und die Psyche spielen hier eine große Rolle und entscheiden über den Stand unseres Kontos.

8) Bezahltipps.

Es ist ein heikles Thema, obwohl es Websites gibt, die einen guten Ruf haben und empfehlenswert sind. Leider kenne ich keine Website, die die Skispringen Tipps mit einem guten langfristigen Yield anbietet. Ich nehme an, einen Tipper kann man als einen guten Tipper bezeichnen, wenn sein Yield +15% bei mindestens 300 Tipps überschreitet und als einen sehr guten bei 500 Tipps.

9) Limits.
Leider sind die Limits beim Skispringen niedrig und ein dicker Fisch wird Probleme haben, diese umzugehen. Der höchste Limit für eine Wette ist oft 200-300 Euro. Man muss den gleichen Tipp bei ein paar verschiedenen Wettfirmen abgeben.


10) Sommer GrandPrix und Ergebnisse im Winter.
Ich berücksichtige den Sommer GrandPrix nicht. Ich gebe zu, ich kenne die Ergebnisse nicht zu gut. Das Springen in anderen Wetterbedingungen ist nicht das gleiche. Außerdem legen viele Skispringer keinen großen Wert auf die Wettbewerbe im Sommer und konzentrieren sich nicht genug auf diese.
 

Zusammenfassend: Es ist nicht einfach, Skispringen zu tippen, auch wenn man über großes Wissen verfügt. Ich würde sogar sagen, dass es eine der schwierigsten Sportarten ist. Es bedeutet aber nicht, dass es keine Profite bringt. Wenn es schwer ist, ein Ergebnis vorherzusehen, dann fällt es der Wettfirma auch nicht einfach an…

 

Kommentar hinzufügen