Erfolgreiches Tippen vom Schwimmsport

Die ersten Erwähnungen über Schwimmen stammen aus der Zeit vor 7000 Jahren. Mit der Zeit wurde Schwimmen zu einer Sportart und schließlich zu einer olympischen Sportart – im Programm der Olympischen Spiele ist Schwimmsport kontinuierlich seit 1896. Mit dem Schwimmsport ist eine der unwahrscheinlichsten Geschichten der Olympischen Spiele verbunden – der Amerikaner Michael Phelps hat 8 goldene Medaillen gewonnen. So was ist noch niemanden davor oder danach gelungen.

 

Tippen vom Schwimmsport

Schwimmsport-Wettagebottop

Die wichtigsten Ereignisse im Schwimmsportkalender sind die Olympischen Spiele, Weltmeisterschaften und Europameisterschaften. Die Schwimmsport-Fans finden eben während dieser Events die größte Anzahl der Wettkämpfen, auf die man bei Wettfirmen wetten kann.

Am häufigsten wird auf den Sieger eines Wettkamps gewettet, oft sind jedoch die Quoten auf Favoriten ziemlich niedrig und so suchen mehr erfahrene Tipper, die auf ihrem Wissen basieren,  nach mehr wertvollen Tipps.
Ein weitere Wettoption im Schwimmsport ist diejenige, in der man darauf wettet, ob ein bestimmter Schwimmer den Platz im Top 3 erreichen wird oder nicht.  Wenn man über ausreichende Informationen verfügt, kann man einen Schwimmer finden, der nicht zu Favoriten zählt, aber doch einen hohen Platz belegen wird.

Den Tippern, die das Wetten auf Außenseiter oder niedriger notierte Schwimmer bevorzugen, bieten die Wettfirmen die H2H Wetten an. Ganz gute Quoten findet man auch in Wetten auf die kürzeste Zeit bis zur Wende und zurück.

 

Was ist beim erfolgreichen Schwimmsport-Wetten wichtig?top

Alle Informationen, die wir über den Wettkampf oder die Schwimmer finden, können nur zu unserem Gunsten sein. Verfolgen wir also die Geschichte der Karriere der Schwimmer, auf welcher Etappe sind sie (sind es junge Schwimmer, die ihre Karriere erst aufbauen oder sind es Sportler, die ihr Abenteuer mit Sport in der nächsten Zukunft beenden werden?). Für viele Sportler ist die olympische Medaille die Erfüllung ihrer Träume. Wenn sie diese noch nicht haben, kann man ahnen, dass sie wirklich ihr Bestes geben, um die zu gewinnen.

Dank Internet und sozialen Netzwerke ist es heutzutage kein Problem, die Informationen über einen Sportler zu finden. Man soll also die Möglichkeiten nutzen, die uns die heutige Welt bietet. Jede Information, jedes Gerücht kann uns dabei helfen, der Wettfirma einen Schritt voraus zu sein. Twitter, Instagram und Facebook können uns oft mehr als die Branchenportale und Statistiken sagen. Es bedeutet jedoch nicht, dass man mit denen nicht auf dem Laufenden sein sollte. Ganz im Gegenteil.

Jegliche Statistiken, die Form der Schwimmer und ihre bevorzugten Strecken bilden das Basis für ein gelungenes Wetten. Es gibt Schwimmer, die auf einer 200 Meter Strecke perfekt sind, aber auf einem 400 Meter Abschnitt gar nicht erfolgreich sind. Oder umgekehrt. Man soll seine Chance eben in Fehlern der Wettfirmen im Bezug auf die Effektivität der Schwimmer auf bestimmten Strecken suchen.

Vor ein paar Jahren gab es eine Zeit, in der die Schwimmteams miteinander in technischen Neuheiten wetteiferten. Man benutzte u.a. die Polyurethan-Schwimmanzüge, die auf Technologien basierten, die in der Produktion von NASA Raumanzügen verwendet werden. Das Ziel war vor allem, den Wasserwiderstand zu reduzieren und die Anzüge wurden „Haut des Haifisches“ genannt. Es begann ein gefährlicher  Rüstungswettlauf, in dem der Schwimmanzug wichtiger als die Form oder Fähigkeiten des Sportlers war. Es kam dazu, dass man die Rekorde in solche geteilt hat, die in Textilanzügen aufgestellt wurden und solche in Polyurethan-Anzügen. Man hat dies aber verworfen und aktuell braucht man nicht über die Ausrüstung der Schwimmer nachzudenken.

 

Kommentar hinzufügen