Alles über Yield

Hast du es dir mal überlegt, auf welchem Niveau deine Wettfähigkeiten sind? Oder bist du vielleicht neugierig darauf, wie gut im Tippen die anderen Benutzer der Internetportale sind?

Alles über Yield

Was ist Yield und wie errechnet man ihn?top

Sowohl die weniger als auch die mehr erfahrenen Spieler haben den Begriff schon mehrmals getroffen. Yield beruht darauf, unsere Effektivität beim Tippen, in Abhängigkeit von getätigten Einsätzen und Quoten der einzelnen Spiele oder Wettscheine, auf die wir gewettet haben, auf prozentual-individuelle Art und Weise zu errechnen. Die klassische Definition von Yield lautet:
Yield, anders Rückzahlungsrate genannt ist das Verhältnis des verdienten/gewonnen Geldes (Reingewinn) zum investiertem Geld. Aus mathematischer Sicht, errechnet man den Yield-Faktor nach folgender Formel:
[( GS – ES) / ES] x 100 %
[(Gewinnsumme - Einsatzsumme) / Einsatzsumme] x 100%

Beispieltop

In der oben geschilderten Situation haben wir +44,65 Einheiten erzielt (Gewinnsumme).
Insgesamt haben wir investiert: 8+9+5+5+7 Einheiten = 34 Einheiten (Einsatzsumme).
Wir setzen also die Ergebnisse unseres Spiels in die Formel ein:

[(GS – ES) / ES] x 100 %
[(44,65 – 34 Einheiten)/ 34] x 100 %
= 10,65/34 x 100 %
= 0,31 x 100 % = 31 %
In der in der obigen Tabelle präsentierten Simulation haben wir einen 31% Yield erzielt.

Wozu brauchen wir Yield?top

In der Jagd nach dem „goldenen Mittel” suchen viele Spieler nach anderen Lösungen, die ihnen den Erfolg und Profite in Wetten sichern könnten. Dies geschieht besonders nach einem misslungenen Abenteuer mit Wetten.  Um erfolgreich zu werden, verzichten die Spieler oft auf ihre auf eigenen Bedenkungen und Analysen basierte Konzeption und greifen nach mehr oder weniger  ausgesuchten Quellen, wie breit im Netz vorhandene kostenlose Tipps, Internetwebseiten mit entgeltlichen Tipps oder unbekannte deutsche oder internationale Quellen, die die todsicheren Tipps –  „manipulierte Spiele” (fix) anbieten.


Es gibt jedoch auch Spieler, die eher mit Tipps spielen würden, die von den anerkannten, durch andere Benutzer hoch geschätzten und auf den Buchmacherwebseiten sich auszeichnenden Spielern empfohlen werden. Abgesehen davon, dass die Wettprofis in der Regel ihre Identität nicht kundmachen, haben wir uns entschlossen, die einzige uns bekannte Möglichkeit zu zeigen, die die Fähigkeiten eines Spielers im Bereich Tippen realistisch darstellen kann. Yield, von dem die Rede ist, lässt auch unsere Fähigkeiten und unser Potenzial auf diesem Gebiet bewerten.

Was man über Yield wissen sollte?top

Yield wird in % angegeben. Allgemein wird gemeint, dass je höher der Yield-Faktor ist, desto besser der Spieler ist. Es ist schwer, ein konkretes Niveau vom Yield zu nennen, nach dessen Überschreiten ein Spieler als ein wirklich guter Spieler gelten würde. Wenn man jedoch die Buchmacherwebseiten oder Webseiten mit entgeltlichen Tipps der Profi-Spieler analysiert, kann man sagen, dass ein guter Spieler den Yield von 5-15% aufweisen kann. Und hier gibt es jedoch einen kleinen Kniff, denn, um den Yield zu verifizieren, muss man auch zwei weitere Abhängigkeiten kennen. Die erste betrifft die Anzahl der Wettscheine/Wetten, auf Basis denen der Yield errechnet wurde.

Wir können nämlich nicht eindeutig feststellen, dass der Spieler ein hohes Niveau aufweist, weil sein Yield 20% beträgt, ohne die Geschichte seiner Wetten zu kennen. Charakteristisch für Yield ist, dass er im Falle einer kurzen Zeit des Verifizierens z.B., nach 10 Tipps sehr hoch sein kann und sogar 27% betragen kann, nach 1000 Tipps dagegen nur 5%. Bedeutet dies, dass ein Spieler mit 27% Yield besser als derjenige ist, der einen 5% Yield aufweist? Nein! Ganz im Gegenteil steigt der Yield im Laufe der Zeit immer langsamer und sinkt dagegen sehr schnell, wenn man seine Wetten verliert! Daher ist es äußerst schwer, den hohen, z.B. 30% Yield für längere Zeit zu halten.

Solch ein Ergebnis würde dem Spieler einfach unbegrenzte Möglichkeiten geben, hohe Profite zu erzielen. Die zweite Abhängigkeit hängt mit dem Zeitraum zusammen, in dem der Yield erzielt wurde.  Dies geht natürlich auch eng mit der Anzahl von abgeschlossenen Wetten zusammen. Man kann jedoch ein besseres Bild von der Effektivität des Spielers und von den von ihm ausgewählten Einsätzen haben, wenn man die Geschichte seines Spielens analysiert. Um dies deutlich auszudrücken –  ein hoher, während ein paar Jahren erzielter Yield bedeutet, dass der Spieler sehr regulär ist und keine längeren Perioden von „schwarzen Serien“ hat.

Kommentar hinzufügen

Geben Sie die Zeichen ein, die Sie im Bild sehen. (Audio-basierte Verifizierung)
Geben Sie die Zeichen ein, die in den oben gezeigten Bild zusehen sind. Wenn die Zeichen unlesbar sind, senden Sie das Formular ab und ein neues Bild wird generiert. Groß-und Kleinschreibung wird nicht beachtet.