Manipulierte Spiele – Wahrheit oder Mythos?

Im Buchmacherjargon wurde diese Erscheinung umgangssprachlich Fix genannt. Aus der Definition dieses Begriffs geht hervor, dass dies ein Spiel ist, dessen Ergebnis oder ein gewisses Szenario der Spielereignisse von vornherein festgelegt wurde mit dem Ziel, hohe finanzielle Gewinne den Drittpersonen zu bringen. Das Lexikon der Sportwetten enthält noch einen Begriff, der auch mit dem besprochenen Thema eng zusammenhängt. Wir meinen hier die Insiders, also die für Spielausgang wichtigen Informationen, die aufgrund ihrer Glaubwürdigkeit (Durchsickern von Informationen, verursacht durch die Spieler selbst oder durch Personen, die mit der Mannschaft verbunden sind) das wachsende Interesse der Tipper an dem Spiel wecken können.

Da Sport nicht korruptionsfrei ist, konnten wir uns schon mehrmals überzeugen, jedoch wollten wir den Neuspielern, die das Abenteuer mit Online Sportwetten erst beginnen, ein paar Bespiele von Schwindelgeschäften präsentieren, die man als Warnung für die Zukunft betrachten sollte. Lernt die dunkle Seite der Buchmacherwetten mit uns kennen!

Manipulierte Spiele – Wahrheit oder Mythos?

23. Juni 2004, Gruppenspiel Dänemark – Schweden, Euro 2004 (wo zwei Nutzen ziehen, dort ist der Dritte ausgeschieden)top

Die beiden skandinavischen Nationalmannschaften haben vor Millionen Fernsehzuschauern gezeigt, dass der Fußball auf dem höchsten europäischen Niveau auch nicht von Verhandlungen frei ist (nicht zu verwechseln mit Korruption, denn es gab keine Beweise dafür). Die Situation in der Gruppe C vor dem letzten Spieltag sah so aus: Dänemark und Schweden platzierten sich auf den Plätzen, die die Qualifikation für weitere Spiele garantierten und Gruppendritter war Italien, das am letzten Spieltag gegen Bulgarien spielen sollte, das keine Chancen mehr hatte. Vor dem Spiel war es klar, dass das Ergebnis 2-2 im skandinavischen Kampf den beiden Mannschaften die Qualifikation sichert und Italien ausschaltet, unabhängig davon, wie das Spiel der „Azzuri“ gegen Bulgarien ausgeht. Das Spiel endete natürlich mit 2-2. Vor dem Spiel war die Quote auf Unentschieden 1.90, was bedeutet, dass die Buchmacher das Ergebnis Dänemark – Schweden 2-2 favorisiert haben.

„Spieltag der Wunder” in Brasilien, oder wie gewinnt man die Meisterschaft des Bundesstaats? (Aus der Serie: wer schießt mehr Tore der Gegenmannschaft?)top

Der letzte Spieltag in der Divison II – der 16. Oktober 2009. Die Spieler von Viana und Motorcycle Club kämpfen um die Meisterschaft des brasilianischen Bundesstaates Maranhao und den Aufstieg zu der höheren Liga. Motorcycle spielte sein Spiel früher und gewann mit 5-1.  Die Spieler von Viana, die die gleiche Punktzahl, aber eine schlechtere Tordifferenz hatten, mussten ihr Spiel mit 11 Toren Unterschied gewinnen, was noch 10 Minuten vor dem Spielende unwahrscheinlich schien. Im Fußball (besonders auf diesem Niveau) gibt es jedoch nichts Unmögliches, was die zu früh feiernde Motorcycle Mannschaft schmerzhaft erfahren hat. In der 80. Minute führte Viana gegen Chapadinha mit 2-0, jedoch schoss sie in den letzten 9 Minuten den Gästen noch 9 Tore! Schade, dass manche nicht einmal handeln können…

Die Schiedsrichter müssen auch verdienen – Robert Hoyzer im Spiel (wie der deutsche Schiedsrichter das Geld für seine Pension zurückgelegt hat)top

August 2004. Der Berliner Robert Hoyzer war Schiedsrichter im Spiel der ersten Runde des DFB-Pokals zwischen der Regionalligamannschaft aus Paderborn und dem Bundesligisten HSV Hamburg. Am Anfang verläuft das Spiel nach dem Plan des Favoriten, also HSV, der mit 2-0 führt und das Spiel unter Kontrolle hat. In der 2. Halbzeit trifft Hoyzer merkwürdige Entscheidungen. Zuerst der Platzverweis gegen Belgiens Nationalspieler Mpenza und dann zwei höchstfragwürdige Elfmeter für die Gastgeber. Sogar die lokalen Fans sind schockiert. Paderborn gewinnt mit 4-2 und spielt weiter, aber in dem deutschen Fußball beginnt der mit den manipulierten Spielen verbundene Skandal. Im Folge der Ermittlungen der deutschen Polizei stellte sich heraus, dass Robert Hoyzer mit der kroatischen Mafia zusammenarbeitete, die sich mit Manipulationen von Spielen in Deutschland, der Türkei und Italien beschäftigte. Der Schiedsrichter wurde zu 2,5 Jahren Haft verurteilt.

Calciopoli-Skandal in der italienischen Serie A (oder wer leitet unser nächstes Spiel?)top

Der wahrscheinlich bekannteste Skandal in der Geschichte des italienischen Fußballs, der zuerst 4 Vereine betraf: Juventus, AC Mailand, Lazio Rom und AC Florenz. Der Hauptschuldige war der Sportdirektor der „Alten Dame” Luciano Moggi. Im Jahre 2006 stieß die Staatsanwaltschaft, die einen Doping-Fall untersuchte, ziemlich zufällig auf Telefongespräche des Juve-Direktors mit den Schiedsrichtern über die Wahl der Schiedsrichter für die nächsten Spiele. In den Calciopoli-Skandal wurden auch die Mitarbeiter von AC Mailand, Lazio Rom und AC Florenz – der wie es sich später herausgestellt hat, damit nichts zu tun hatte, verwickelt. Alle Vereine (auch „die Viola“) wurden streng bestraft, am strengsten Juve, der die nächste Saison in der Serie B beginnen musste.

Das Spiel, das in die Geschichte des Herrentennis einging (Nikolay Davydenko vs Martin Vasallo Arguello)top

Jemand könnte denken, dass die Manipulation des Tennisspiels nichts Schwieriges ist, ungeachtet dessen, dass Tennis doch eine Sportart für Gentlemen ist und solch eine Handlungsweise sich für sie einfach nicht schickt. Dies ist jedoch völlig falsch. Der russische und der argentinische Tennisspieler sollten die  Note „ungenügend“ in Handelsfertigkeiten bekommen. Aber zur Sache. Der mit der Nummer 1 im Tennisturnier in Sopot spielende Davydenko gewann im ersten Satz sicher 6-2 und im zweiten unterlag er dem argentinischen Spieler, obwohl er in Spielen schon 3-0 geführt hat. Es ist in Ordnung, die Tennisspieler können doch manchmal eine kleine Krise haben, aber die Buchmacher? Nach der Führung von Davydenko 6-2 und 3-0 betrugen die Quoten bei Betfair auf den eindeutig verlierenden Martin Vasallo Arguello – Achtung, jetzt kommt das Beste – 1.20!!! (und die sollten deutlich über 20 Euro liegen). Die fortgeschrittenen Tipper bemerkten sofort, dass auf dieses Spiel 7,3 Mio. Euro gewettet wurden (der Betrag war beim Spielanschauen zu sehen) und jemand setzte wirklich viel Geld auf den Sieg des argentinischen Spielers. Wie das Spiel ausging, muss man eigentlich nicht sagen. Davydenko verlor. Und etwas noch besseres - der gesamte Pool in Orange Prokom Open betrug damals 425 tausend Euro. Es ist interessant, wie viel die Drittpersonen verdient haben?

Und als Zulage – Eishockey (Olimpia Ljubljana und Villach haben mehr als nur Hockey gemeinsam)top

Die beiden Vereine haben sich einander wirklich gern und es ist keine Freundschaft nur für eine Saison und auch keine nur fürs Geld, es ist was mehr. Noch vor Kurzem konnte man in Spielen der österreichischen OEL eine gewisse Regelmäßigkeit beobachten, die vielen Wettprofis regelmäßige und hohe Gewinne brachte! Aber ja!
Olimpia und Villach spielen gegeneinander seit 4 Jahren in derselben Liga. Es sind keine Topmannschaften, sondern solche, für die es am wichtigsten ist, in der Liga zu bleiben. Sowohl die Slowenen als auch die Österreicher wissen es, dass man sich einander helfen sollte. Die Regelmäßigkeit im Falle der beiden Vereine beruht darauf, dass bisher von den 6 Spielen in einer Saison jede Mannschaft immer drei Spiele gewonnen hat. Damit die Fans richtig feiern können, gewinnen in der Regel die Gastgeber. Nur aus Höflichkeit sagen wir, dass das letze Spiel der beiden Mannschaften mit dem Sieg von Olimpija Ljubljana 4:1 (natürlich heimwärts) endete. Werden die Verhältnisse der beiden Vereine in der nächsten Saison genauso gut sein?

Männer Euroliga – wie die Russen Geschäfte machen (Fürs Geld machen die alles!)top

Vor ein paar Jahren kam es zu einem sehr interessanten Spiel, dass keine Anzeichen der Korruption oder Manipulation hatte. Warum beschreiben wir es denn hier? Vielelleicht, um zu zeigen, dass die Russen  wirklich alles für großes Geld machen. Die Sache sah folgendermaßen aus. Am letzten Spieltag der Euroliga- Hauptrunde sollten zwei renommierte  Mannschaften gegeneinander spielen – der spanische Caja Laboral (Gastgeber) und CSKA Moskau (Gast). Der Satz des Spiels war nur für die Gastgeber hoch, die um die Qualifikation zu Top 16 kämpften. Der Sieg konnte ihnen den zweiten Gruppenplatz sichern, der auch die Qualifikation garantierte. Für CSKA war das Spiel ganz ohne Bedeutung. Aber… Die Quoten, die die Buchmacher am Anfang auf dieses Spiel festsetzten, schwankten bei 1.70 – Caja Laboral; 2.10 – CSKA Moskau. Um dieses „Geschenk“ auszunutzen, wetteten viele Spieler  auf die Gastgeber, zumal im Internet die Informationen auftauchten, dass die Gäste ohne ihre 3-4 besten Spieler spielen sollten und die Chancen den Reservespielern oder Junioren geben sollten (ein gutes Spiel, um die Euroliga kennenzulernen, die Erfahrung wird in Zukunft die Ergebnisse bringen). Die Quoten auf die spanische Team fielen bis zu 1.30 und die Wette wurde zu dem populären Public Bet. Alles wäre OK gewesen, wenn nicht die Tatsache, dass bei den Gästen fast all die besten Spieler spielten und auf dem asiatischen Markt großes Geld auf den Sieg von CSKA zu einer tollen Quote (fast 4.00) gesetzt wurde. Es kann nicht die Rede vom Handel sein, aber CSKA und besonders die mächtigen Russen haben eine perfekte Gelegenheit gefunden, um wirklich großes und – sagen wir es – „faires“ Geld zu verdienen. Eine Warnung für Anfänger – zu Russen muss man ein begrenztes Vertrauen haben, weil sie sogar sich selbst überraschen können. Selbstverständlich gewann CSKA Moskau eindeutig, wofür ihnen Achtung gebührt!

Wissen ist nicht alles

Wie man es den o.g. Beispielen entnehmen kann, haben die Buchmacherwetten ihre eigenen Regeln und sind nicht immer fair. Wir wollen natürlich nicht übertreiben und meinen es auch nicht, dass jedes Spiel verdächtig ist. Man muss jedoch damit rechnen, dass man bei den Sportwetten auch auf das Spiel stoßen kann, dessen Ergebnis schon von vornherein bestimmt wurde. Das Geld regiert den Sport und die wichtigsten Werte scheinen immer weniger zu bedeuten. Daher lohnt es sich manchmal, unsere Aufmerksamkeit nicht nur auf die Informationen über die Mannschaften und die Form der Spieler zu lenken, sondern auch auf Quotenschwankungen und Statistiken. Die ersten Anzeichen der Quotensenkungen kommen in der Regel aus den asiatischen Märkten. Warum? Die Antwort ist echt einfach. Solch eine Situation kommt vor, weil es in Asien viel höhere Limitierungen gibt als in Europa. Der asiatische Buchmacher nimmt auch gerne die Wette von dem Spieler an, der auf ein Spiel eine Million Dollar setzten will. Dann werden die Quoten auf diese Spiele gesenkt, worauf die europäischen Buchmacher erst nach einer gewissen Zeit reagieren. Wenn einer von ihnen diesen Moment verpasst, dann wird er in der Regel hohe Verluste machen. Und wie wir es wissen, setzt man großes Geld nicht ohne Grund.


Man soll auch die Statistiken beachten, was wir euch empfehlen. Das oben geschilderte Eishockey-Beispiel, das die österreichische Liga betrifft, ist ein Beispiel des sog. 3 für 3 Systems, der u.a. auch im Fußball angewendet wird. Diese Methode kann man am einfachsten mit den Worten „Du mir und ich dir”  beschreiben. Solche Spiele kommen während ein paar Jahren vor. Die befreundeten Mannschaften teilen sich die Punkte, um sich gegenseitig nicht zu schädigen. In solchen Spielen gewinnt gewöhnlich der Gastgeber, so dass seine Fans zufrieden sind. Auf diese Art und Weise sammeln die Vereine die wichtigen Punkte, die sie vor dem Abstieg schützen können oder bei Aufstieg helfen können. Wenn diese „Liebe” wirklich groß ist, bekommt die Punkte gewöhnlich diejenige Mannschaft, die sie zu dem bestimmten Zeitpunkt mehr braucht. Wir hoffen, aufgrund der o.g. Beispiele aus verschiedenen Sportarten euch gezeigt zu haben, dass manchmal sogar das enorme Sportwissen nicht reicht, um in Sportwetten erfolgreich zu sein.


 

Kommentare

Gast
Darius |
27.08.2012 | 19:08 wrote:

Hallo !!

Das ist war , spiele sind Manipuliert ohne ende,

auch diese spiel ist komisch : Droylsden gegen Vauxhall

19.03.05 Droylsden - Vauxhall 4 : 0

27.08.05 Droylsden - Vauxhall 4 : 0

28.04.12 Droylsden - Vauxhall 5 : 2

27.08.12 Droylsden - Vauxhall 5 : 2

Kommentar hinzufügen