Kostenpflichtige Tipps – wie erschwindelt man Geld von den Spielern

Wie erkennt man professionelle Websites mit kostenpflichtigen Tipps und wie hält man sich von den Schwindlern fern.

Kostenpflichtige Tipps

Einführungtop

Vorbemerkung: in diesem Artikel will ich die professionellen Websites mit kostenpflichtigen Tipps nicht in Frage stellen. Dabei meine ich solche, die die Archiven auf keine Art und Weise verfälschen und die Spieler nicht betrügen. Leider gibt es nur wenige davon im Vergleich zu den unfairen Websites.

Dank vielen E-Mails von enttäuschten Spielers habe ich einen Artikel über Websites geschrieben, die „fantastische kostenpflichtige Tipps“, das sog. „einfaches Geld“ anbieten. Solche Webportale haben viele Spieler in den Konkurs getrieben.

Viele Spieler, die in Sportwetten Verluste gemacht haben, suchen nach einer Möglichkeit, das Geld zurückzugewinnen. Es ist die Phase, in der man feststellt, dass sein Wissen geringer als dies der Wettfirmen ist und die Frustration führt zur Suche nach neuen Möglichkeiten. Es gibt viele Websites mit kostenpflichtigen Wett Tipps, die einen einfachen Verdienst versprechen… Ein enorm hoher Yield (40-50%), der durch ein angeblich wahres Archiv bestätigt wird wirkt auf unsere Vorstellung. Leider ist das Internet voll von unfairen Handlungen und viele Leuten wollen ihr Geld verdienen, in dem sie die Naivität der Spieler ausnutzen.

Auf der ganzen Welt entsteht jeden Tag ein gutes Dutzend oder einige Dutzend Websites mit “sicheren kostenpflichtigen Tipps”. Haben wirklich diese Websites, die Facebook Profile und andere Zugang zu Informationen über manipulierte Spiele oder sind die Betreiber dieser Websites wirklich so hervorragende Tipper? Lassen wir uns nicht täuschen. In 99% Fällen verschwinden diese Websites nach ein paar Monaten und an ihren Stellen entstehen die neuen, die durch dieselben Pseudo-Tipper eröffnet werden.

Die meisten Websites dieser Art entstehen in Osteuropa, in den Balkanstaaten und Asien, also in Regionen des erhöhten Risikos. Dort werden angeblich die meisten Spiele manipuliert und die Leute aus diesen Regionen sollten angeblich über das Wissen verfügen, dass uns das Reichtum sichern kann. So kann man am einfachsten einen naiven Spieler anlocken. Er sieht ein umfangreiches Archiv und lässt sich letztendlich überzeugen, eine Subskription zu bezahlen oder einen einzigen Tipp gegen eine ganz große Geldsumme zu kaufen. Manche wollen ihr Geld sehr schnell verdienen und bieten einen einzelnen Tipp sogar für 300-500 Euro an!
Am wichtigsten ist es, dass das Spiel in einer wenig bekannten Liga stattfindet – oft ist es nicht einmal die erste Liga, sondern die zweite oder die dritte – und dass die Quote sehr attraktiv ist.  In vielen Fällen sind es die Spiele, in denen die Gastgeber zur Halbzeit verlieren, um dann das ganze Spiel doch zu gewinnen. Für solche Tipps sind die Quoten hoch 10-40, was für viele einen einfachen Verdienst bedeutet. Denkt ihr, dass derjenige, der das Spielergebnis „kennt”, euch diese Information weitergeben würde? Wenig wahrscheinlich. Der könnte doch selbst bei ein paar Wettfirmen seine Wetten abgeben und großes Geld kassieren. Das goldene Ei verkauft man nicht so einfach! Außerdem würde er nach ein paar getroffenen hohen Quoten die entsprechenden Behörden auf sich aufmerksam machen, die gegen manipulierte Sportspiele kämpfen. Über kurz oder lang hätte er Probleme. Kein vernünftiger Mensch würde auf einer Webseite davon erzählen, dass der Zugang zu manipulierten Spielen hat. Nur die blauäugigen können dies glauben.

Das Verfälschen des Archivs ist ein häufiges unfaires Handeln. Die Spiele werden hinzugefügt, wenn das Ergebnis schon bekannt ist. Als ein Beispiel dafür dient der Treffer bei ein paar Spielen, die in der Nacht stattfinden (eine Europa gerichtete Webseite). In diesem Web Service, den es wohlgemerkt wirklich gibt und dem es ganz gut geht, wurde eine monatliche Subskription gekauft. Für ein paar Tage bekommen wir auf unser E-Mail-Account jeden Tipp gemäß dem Archiv und dann erscheint plötzlich im Archiv ein nächtlicher Tipp, den wir nicht bekommen haben und der ein Treffer war. Die anderen haben den sicherlich auch nicht bekommen. Im Archiv steht der Tipp als “win”. Der Bertreiber des Webportals schwört, dass der Tipp versandt wurde und meint, es sei ein Fehler des E-Mail-Accounts. Leider wiederholt sich diese Situation noch zweimal im Laufe des Monats und dies nur bei nächtlichen Tipps, die bei guten Quoten über 2,50 und den Satz 5/10 getroffen wurden. Obwohl das monatliche Ergebnis der Website Minuswerte aufzeigen sollte, wird er aufwärts aufgezogen. Solche Beispiele gibt es mehr. Ich möchte die Spieler empfindsam machen, die die Subskriptionen gekauft haben – seid wachsam und lässt sich nicht betrügen.

 

Wie kann man prüfen, ob eine Webseite mit kostenlosen Tipps fair ist? top

1) Wie lange gibt es die Website auf dem Markt (wir können dies anhand der Domain Geschichte prüfen: web archive). Diese Methode beweist die Zuverlässigkeit einer Webseite. Die Geschichte wird nicht angezeigt, wenn der Service seit weniger als einem Jahr tätig ist.

2) Es ist gut, wenn die Webseite durch einen Außerservice überwacht wird.

3) Ein Yield von über + 30% kann verdächtig sein. In der ganzen Welt gibt es nur wenige Tipper mit solch guten Ergebnissen nach ca. 500 Spielen.

4) Prüf gründlich das Tipps-Archiv. Kommen keine schlechten Serien von 5-10 verlorenen Tipps in der Reihe vor oder zeigen alle Monate Pluswerte auf, dann ist der Service mit 100% Sicherheit unfair. Sogar die besten Tipper haben eine schlechtere Zeit!

5) Die fairen Websites gehen mit ihren Kunden professionell um und geben die Abo-Gebühr zurück, wenn  sie keine Ergebnisse haben.

6) Auf den Webseiten sind alle Informationen offen, darunter oft auch die Firmendaten und die allgemeinen Bedingungen. Fehlen diese Informationen, so kann man die Webseite der Unehrlichkeit verdächtigen.

7) Gute Bewertungen auf den Internet Foren, Blogs haben meiner Meinung nach nur eine geringe Bedeutung, können aber behilflich sein. Leider schreibt die unfaire Konkurrenz schlecht über ähnliche Websites, oft mit Vermittlung anderen Personen. So ist es schwer, die wahren Informationen auszufischen.

8) Die Qualität der Webseite. Viele Webseiten werden nachlässig vorbereitet. Niemand will in einen Service investieren, der sowieso in kürze Zeit verschwinden wird.

Zusammenfassend werden wir nie 100% sicher sein, ob wir eine zuverlässige Webseite gefunden haben. Es ist aber wichtig, dass man die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen ergreift, die den Doppelverlust verhindern können (Grundgebühr, verlorene Wette).
Die unabhängigen Websites, die die unfairen Services überwachen, können behilflich sein, obwohl die Schwindler immer noch die Naivität der Spieler ausnutzen werden. Hoffentlich wird dies immer seltener passierren.

Niemand wird sich besser um unser Geld kümmern als wir selbst.

Viele Tipper, die an Sport verdienen wollen, suchen nach Webseiten, die kostenpflichtige Tipps anbieten. Leider haben wir im Falle von vielen Webseiten mit Schwindlern zu tun, die kurzfristig viel Geld verdienen wollen. Man schätzt, dass 90% der Webportale auf schnellen Gewinn konzentriert sind und nach ein paar Monaten verschwinden. In dem Artikel findet ihr die Hinweise, worauf man achten sollte, bevor man eine Subskription kauft.

Vorbemerkung: in diesem Artikel will ich die professionellen Websites mit kostenpflichtigen Tipps nicht in Frage stellen. Dabei meine ich solche, die die Archiven auf keine Art und Weise verfälschen und die Spieler nicht betrügen. Leider gibt es nur wenige davon im Vergleich zu den unfairen Websites.
 

 

Kommentar hinzufügen